Ein schöner Blit-2012 ist zu Ende gegangen. Nachfolgend ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Der FluxFlux-Stand
Der FluxFlux-Stand

Der Hörsaal und ich…
Der Hörsaal und ich...

Vortrag über iTest
Vortrag über iTest

Der Genesi und ich…
FluxFlux auf dem EfikaMX (Foto: Wolff von Rechenberg)
(Foto: Wolff von Rechenberg)

Der Genesi ‚mal ohne mich…
FluxFlux auf dem EfikaMX

Dialog am Stand
Diskussion am Stand (Foto: Wolfram Eberius)
(Foto: Wolfram Eberius)

Die erste Alpha-Version des neuen, ARM-basierten FluxFlux ist fertig.

Für den Blit-2012 am kommenden Wochenende habe ich auf Basis Slackwarearm-14.0 und einem heftig ‚fluxifizierten“ XFCE-4.8 eine erste Version fertiggestellt.

Das Repo für die ARM-Version ist auch bereits fertig und aktiv. Ich werde in der nächsten Zeit die weiteren Pakete der ’normalen‘ 2011er FluxFlux-Version portieren und den ARM-Zweig zu meinem Hauptbetätigungsfeld machen.

Ich werde nach dem Blit auch eine neue x86-Version erstellen, welche dann als FluxFlux-Legacy von mir dauerhaft weitergepflegt wird.

Grund für diese Überlegungen ist unter Anderem, dass Asus die Produktion von EeePCs bereits eingestellt hat und Acer und andere im nächsten Jahr folgen werden.

Weiteres zu FluxFlux-MX und der FluxFlux-Legacy-Version werde ich fortlaufend hier posten, da ich das seinerzeit von Flux und mir kreierte ‚Roadbook‘ wieder aufleben lassen werde.

Erste Bildschirmfotos der laufenden FluxFlux-MX-Version findet ihr hier.

Seit heute habe ich einen angepassten Kernel mit dem nativen Intel EMGD-
Treiber in Version 1.8 und auch einen passenden X.org-Treiber auf dem
Acer 751h laufen, welcher eine annehmbare FPS-Leistung bringt.

Somit ist jetzt auch FluxFlux unter den wenigen Distributionen, welche mit
diesem Chipsatz ‚out of the box‘ in annehmbarer Geschwindigkeit laufen.

Ich werde bis zum Wochenende das Ganze paketieren und ins Repo stellen.
Hier sind noch einige Tests erforderlich, da unter Anderem der X-Server
aktualisiert werden muss.

Mithilfe von Ermine habe ich Gimp 2.8 mit allen benötigten Bibliotheken erstellt und ins Repo gestellt. Ermine erleichert den ‚schleichenden‚ Umstieg auf ein ‚rolling release‚ mit FluxFlux ungemein, da ich hiermit die zum Beispiel von Gimp-2.8 benötigten aber für andere Programme unpassenden Bibliotheken in die Binärdatei selbst integrieren kann. Ausdrücklicher Dank geht an magicErmine für das Sponsoring einer Professional-Lizenz.

Thanks to Ermine I have built and packaged Gimp 2.8 including dependencies. Ermine will be a core tool while ‚silently‚ migrating with FluxFlux to a ‚rolling release‚ because I am now able to integrate the needed dependencies which may conflict with other programs into the binary directly. Special thanks to magicErmine for sponsoring a professional license.

Hallo zusammen,

um FluxFlux weiter betreiben zu können, habe ich mich in den letzten Wochen um einen Sponsor bemüht.

Diese Bemühungen sind seit heute morgen erfolgreich:

Die Firma OVH in Saarbrücken stellt einen dedizierten Slackware-basierten Rootserver zur Verfügung, auf welchen innerhalb der nächsten Tage FluxFlux umziehen wird.

Serverdaten:

Intel Core i5 – 4x 2,66+ GHz – 16GB RAM, 2TB Plattenplatz

Alles weitere in den nächsten Tagen.

Hallo zusammen,

da ich in den letzten Wochen die finanzielle Grundlage für den Fortbestand von FluxFlux schaffen musste, verschiebt sich die Veröffentlichung der neuen Version auf Anfang Februar.

Soviel vorab:

Es wird nach wie vor eine Openbox-basierte Version sein, da ich mittlerweile (fast) alle auf dem Blit vorgeführten XFCE-Funktionen auf Openbox portiert habe.

Ich hoffe auf Euer Verständnis.

Gruss, Manfred

Ich wünsche Allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in’s neue Jahr!

Manfred

Ich habe soeben die finale Version fertiggestellt.

Diese werde ich am Samstag auf dem BLIT in Potsdam präsentieren.

Im Laufe der nächsten Wochen werden dann das neue Repo, die neue InA-Version
und die Iso auf fluxflux.net verfügbar sein.

Neue Funktionen bisher:

– Kernel 3.0.8 mit Anpassungen für GMA500/600
– uname26 für Programme, welche eine 2.6-Kernel-Version brauchen, integriert
– Xorgmaker in deutscher Sprache und angepasst für GMA500/600
– Selbst kompiliertes XFCE mit Integration von osmo statt orage
– Logout-Skripte und gexec von FluxFlux 2011 in XFCE integriert
– Sgsearch angepasst und für ‚Suche hier‘ in Thunar integriert
– GTK-Thema ‚NewSlickneSs‘ als Standard-Thema integriert
– Faenza-XFCE als XFCE-Symbolthema integriert
– u.m.

Hallo zusammen,

frei nach Marius: Ich bin wieder hier…

Nachdem ich in den letzten Wochen aus privaten Gründen keinerlei Zeit für FluxFlux aufwenden konnte, habe ich am Wochenende „Bestandsaufnahme gemacht“ und die Arbeiten am Nachfolger von FluxFlux-2011 wieder aufgenommen.

In der nächsten Zeit werde ich Bilder und eine Vorschau-Version ins Forum stellen.

Neuheiten bis jetzt:

Kernel 3.0.4 mit Backports von 3.1rc4 für GMA500/600 und UMTS
Tablet-Unterstützung Atom-basierte Tablets (WeTab und Viewpad)
Firefox 6.01, Fennec 6.0, Midori und Opera mobile zum Testen
Auch für Netbooks und Festrechner neues Bedien-Konzept durch erheblich erweiterte virtuelle Tastatur „Onboard“ für Fenster- und Programmverwaltung
Angepasster XFCE-Desktop
und Vieles mehr…

Sollte diese Version stabil laufen, werde ich mit FluxFlux von Openbox auf die von mir angepasste XFCE-Version 4.6 wechseln.

Manfred

…ist eine abgeleitete, erweiterte Version von CPU-G .

Zusätzlich zur Übersetzbarkeit bietet es folgende neue Funktionen:

Formfaktor (Desktop, Notebook…)
CPU-Temepratur
Auslagerter Speicher
Belegung von /
Belegung von /home
Netzwerk (Lan-/Wlan-Einstellungen, Gateway, Nameserver…)
Grafikkarte
Benutzter Grafikkarten-Treiber

{filelink=2}